Skip to main content

Folierung für unseren Cumulumbus!

Seit wir unseren Camper besitzen, haben wir mit einer individuellen Folierung geliebäugelt. Sogar schon als wir noch sehnsüchtig auf unseren Camper warteten (9 Monate Lieferzeit), haben wir uns schon Gedanken gemacht und ein Design für unseren Camper in PowerPoint gebastelt. Doch als der Camper dann endlich da war hatten wir Wichtigeres zu tun – eine Solaranlage, ein Ladebooster, ein Fahrradträger, … , …, und natürlich endlich loszufahren und zu campen!

Nun zwei Jahre später haben wir endlich eine Folierung für unseren Camper gemacht und in diesem Artikel wollte ich euch davon berichten.

Woher haben wir die Folierung?

Wir haben die Folie bei Klebefisch.de designt und in Auftrag gegeben. Mit dem Online Konfigurator dort hat alles super funktioniert. Für ca. 150€ haben wir drei Schriftzüge “CUMULUMBUS.DE” und zwei abstrakte Berg- und Waldmotive für die Seitenwände unseres Cumulumbus (aus dem Klebefisch Shop – “von der Stange”) erstanden. Der Versand erfolgte binnen einer Woche und die Folie kam sehr gut verpackt bei uns an.

Wie lief die Folierung?

Zur Vorbereitung kann ich euch das folgende Video auf Klebefisch.de empfehlen. Dort wird Schritt-für-Schritt erklärt, wie man unterschiedliche Schriftzüge und Motive klebt und es sind auch einige nützliche Tipps dabei, z.B. das Fixieren des Motivs mit Kreppband auf der gewünschten Stelle am Camper und das Zurechtschneiden des Motivs Buchstabe-für-Buchstabe, um die Buchstaben einzeln zu kleben.

Die Schriftzüge

Ich habe mich zuerst an die drei Schriftzüge gewagt, da diese kleiner und deshalb leichter zu kleben sind als das große Bergmotiv. Das Aufkleben der Schriftzüge hat wirklich sehr gut funktioniert, ich habe die Schriftzüge (Trägerpapier, Schriftzug und Trägerfolie) mit Kreppband am oberen Rand über die ganze Länge des Schriftzugs am Camper befestigt und habe Buchstabe-für-Buchstabe den Schriftzug mit einer Schere getrennt, bei jedem Buchstaben einzeln das Trägerpapier entfernt und mit der Kreditkarte den Buchstaben mit Trägerfolie an den Camperlack gedrückt. Zuletzt konnte ich Buchstabe für Buchstabe die Trägerfolie vorsichtig mit spitzem Winkel zum Lack abziehen, sodass der Schriftzug am Camper kleben blieb.

Das große Motiv (Berg- und Wald)

Erst beim Fixieren des Motivs mit Kreppband auf den Camper ist mir klar geworden, dass das Motiv am besten anhand der einzelnen Linien einzeln geklebt werden sollte (also die Berglinie und die Baumlinien einzeln). Mit einer Schere und mehr Kreppband konnte ich so die Linien des Motivs einzeln am Auto fixieren und die Trägerfolie Stück-für-Stück abziehen.

Der einzige Hinweis, den ich euch noch zum Schluss ans Herz legen möchte:

Sucht euch möglichst einen Tag mit über 10 Grad Lufttemperatur aus. Das Aufkleben der Cumulumbus Schriftzüge hat bei Sonnenschein noch super funktioniert. Das Aufkleben des Bergmotivs haben wir entgegen der Empfehlung bei ca. 6 Grad Außentemperatur erledigt. Da passiert es dann doch schnell, dass beim Abziehen der Trägerfolie das eigentliche Motiv nochmal mit angehoben und vom Lack gelöst wird. Wir mussten mehrfach mit den Fingern und der Kreditkarte fest andrücken, sodass das Motiv schließlich fest am Camper klebte.

Fazit

Wir sind total glücklich, wie gut das Ergebnis aussieht! Unser Camper sieht nun viel individueller aus. Das Bergmotiv steht für unsere Leidenschaft, die Berge, bergsteigen, klettern und skifahren und die Schriftzüge stehen für unser Hobby, unseren Camperblog cumulumbus.de.

Leave a Reply