Die Campingbranche boomt, jeder will einen Camper haben. Gleichzeitig sind die Auftragsbücher der Hersteller voll und die Wartezeiten sehr lange. Dass Camper ein gutes Geschäft sind, haben nicht nur ehrliche Menschen herausgefunden, weshalb es nicht selten zu Camper-Diebstählen kommt. Da so ein Camper gerne etwas länger an einem Ort steht, haben die Diebe sehr gute Möglichkeiten, das Objekt der Begierde auszukundschaften. Dem Besitzer fällt womöglich erst spät auf, dass der geliebte Camper schon längst über die Landesgrenze gefahren ist. Dieses Horrorszenario hat uns darüber nachdenken lassen, was wir unternehmen wollen, um so einen Diebstahl zu verhindern. Es gibt unterschiedlichste Vorrichtungen (z.B. Lenkradsperre), die aber alle mit der entsprechenden Zeit entfernt werden können. Es geht dabei eigentlich nur darum, dem Dieb diese Zeit nicht zu geben. Deshalb haben wir uns gehen solche Vorrichtungen und für das Nachrüsten einer Alarmanlage in unserem Westfalia Columbus 540d entschieden. Im Wesentlichen baut unser Sicherheitskonzept auf 3 Aspekte:

  • Eine gute Vollkaskoversicherung, um im Falle eines Diebstahles zumindest das Geld wieder zu bekommen.
  • Eine gute Hausratversicherung, die auch den Inhalt des Fahrzeuges abdeckt.
  • Eine Alarmanlage, die dem Dieb nicht die Möglichkeit gibt, ungestört am Fahrzeug zu Gange zu sein. Außerdem schlägt sie im Falle eines Einbruches über SMS Alarm.

Mit diesem Artikel möchte ich den Einbau und die Funktionsweise der von uns installierten Alarmanlage, der Thitronik WiPro III safe.lock, erklären.

Komponenten

Alarmanlage (WiPro III safe-lock)

Die Alarmanlage ist an den Fahrzeugbus angeschlossen und aktiviert sich automatisch beim Verriegeln des Fahrzeuges. Zusätzlich ist sie mit den Blinkern und der Hupe verbunden, um im Alarmfall ein optisches und akustisches Signal senden zu können. Über den Fahrzeugbus sind bereits die Fahrer-, die Beifahrer-, die Heck- und die Schiebetür abgesichert. Wird eine dieser Türen geöffnet, ohne die Alarmanlage vorher zu deaktivieren, wird der Alarm ausgelöst.

Fensterkontakte (Funk-Magnetkontakt 868)

Alle weiteren Fenster, Türen und Klappen können über zusätzliche Elemente abgesichert werden. Dazu werden Fensterkontakte aufgeklebt, die mit Batterie betrieben werden und über Funk mit der Haupteinheit kommunizieren. Auch der Versuch, die Magneten zu manipulieren oder den Funk zu stören, löst Alarm aus.

 

 

 

 

Kabelschleife (Funk-Kabelschleife 868)

Um unseren Fahrradträger bzw. unsere Fahrräder zu schützen, habe ich zusätzlich eine Leiterschleife installiert, die auch über Funk mit der Haupteinheit kommuniziert und im Falle eines Durchtrennens oder eines Lösens vom Fahrzeug Alarm auslöst.

 

 

 

 

Fahrzeugortung (Pro-Finder)

Der Pro-Finder ist ein Zusatzmodul, das es ermöglicht, die Alarmanlage über SMS zu steuern. Außerdem wird im Falle eines Einbruchs eine SMS gesendet, die über den Einbruch informiert. Es kann dann die Position sowie die Geschwindigkeit des Fahrzeuges abgefragt werden.

Es ist möglich eine Motor-Abschalt-Vorrichtung über SMS zu installieren. Damit schaltet ein Relais im Zündkabel die Zündung ab, sobald das Fahrzeug über 3 Sekunden steht (0 km/h fährt). Sobald das Auto also an eine Ampel kommt, würden die Diebe gestoppt werden. Diese Funktion muss aber durch ein zusätzliches Relais (nicht Teil des Pakets) eingebaut werden.

Über den Profinder können auch optional 2 Ausgänge per SMS geschaltet werden. Damit könnte z.B. die Heizung oder andere Funktionen im Fahrzeug aktiviert werden.

 

Einbau und Installation der Alarmanlage

Der Einbau der WiPro III gestaltet sich aus meiner Sicht sehr einfach. Über Email kann beim Hersteller die detaillierte, fahrzeugspezifische Einbauanleitung erfragt werden. Alles was für den Einbau benötigt wird (außer Standardwerkzeug) ist im Lieferumfang enthalten. Eigentlich müssen nur ein paar Verkleidungsteile unter dem Lenkrad bzw. um dem Sicherungskasten entfernt werden und sieben Leitungen mit beiliegenden Kabeldieben an die in der Anleitung (nicht beigelegt, muss beim Hersteller erfragt werden) beschriebenen Kabel angeklemmt werden.

Das Anlernen der Sensoren ist auch sehr einfach und detailliert in der Anleitung beschrieben.

Der Einbau des Profinders  war technisch kein Problem. Einige Zeit habe ich verbracht, bis ich auch wirklich über SMS mit dem Gerät kommunizieren konnte. Zunächst hatte ich eine Prepaid SIM-Karte der Telekom. Diese habe ich trotz einiger Stunden rumprobieren nicht zum Laufen bekommen! Und ich habe wirklich ALLES versucht und mehrfach mit der Hotline der Telekom gesprochen. Mehr Glück hatte ich dann mit der Prepaid SIM von LIDL, die ich zum Laufen bekommen habe. Ich empfehle, den Pro-Finder zunächst mit einer anderen 12V Quelle zu installieren und erst wenn er funktioniert, damit ins Fahrzeug zu gehen. Sonst kann man einige Stunden im Fahrzeug verbringen, bis der Pro-Finder richtig funktioniert.

Funktion „Fahrzeug stilllegen“ des Pro-Finders

Der Pro-Finder hat wie bereits erwähnt die Funktion, das Fahrzeug über eine SMS still zulegen. Eine Anleitung kann dafür bei Thitronik erfragt werden. Im ersten Moment dachte ich mir: „Cool, diese Funktion will ich haben“. Aber als ich länger darüber nachgedacht habe, erschien mir die Funktion nicht mehr ganz so sinnvoll. Man greift hier an einer Stelle ins Fahrzeug ein, die bei einem technischen Defekt einen Unfall verursachen kann. Ich weiß nicht, was der TÜV bzw. die Versicherung dazu sagen würde. Zumal ich nicht glaube, dass diese Funktion jemals einen Dieb stoppt. Wird eingebrochen, geht der Alarm los und der Einbrecher sucht das Weite. Sollte er es schaffen die Alarmanlage zu deaktivieren, wird er bei dieser Gelegenheit auch den Profinder abklemmen. Jemand der das Auto ohne Schlüssel gestartet bekommt und die Alarmanlage ausschalten kann, hat so viel technisches Verständnis, dass ihn dieses Relais nicht aufhalten wird.

Erweiterung um Gasalarm

Optional kann die WiPro III auch um Gassensoren erweitert werden. Ich hätte aber immer Angst, dass mein Auto wild anfängt zu Hupen, wenn ich ein Deo benutze. Daher finde ich diese Ergänzung nicht empfehlenswert.

Geräusche und Signale der WiPro III

Die Alarmanlage kommuniziert über Pieptöne, eine kleine LED und per SMS. Dieses Video veranschaulicht, wie man sich das vorstellen kann.

Fazit

Der Einbau der Alarmanlage ist wirklich einfach, wenn man etwas handwerkliches Geschick besitzt. Ich glaube die Alarmanlage stellt einen sehr guten Schutz dar, um im Fall eines Einbruches den Dieb erstmal zu verscheuchen, da keiner in Ruhe an einem Auto rumschrauben kann, das hupt und blinkt. Da ich von einem Einbruch sofort per SMS erfahre, kann ich zudem die Polizei alarmieren. Die Funktion mit dem GPS-Orten ist zwar ganz nett, aber jemand der Profi genug ist, so ein Auto zum Fahren zu bekommen, sollte aber auch mit diesem Problem umgehen können. Zumindest sind im Internet einige Techniken beschrieben, wie das GPS zu stören ist. Gut finde ich auch, dass es die Möglichkeit gibt zwei Ausgänge per SMS zu schalten und so z.B. eine Standheizung smart zu machen. Auch finde ich es sehr praktisch, die Möglichkeit zu haben, die Fahrzeugtüren per SMS zu öffnen bzw. zu verriegeln, wenn der Schlüssel mal nicht parat ist. Es ist auch eine echte Hilfe, dass man gewarnt wird, wenn man das Auto abschließt oder losfährt und noch nicht alle Fenster geschlossen sind.

Was mir nicht gut gefällt

  • Jedes Mal wenn man einen Ausgang schaltet, verschickt der Profinder eine SMS die mich 15cent kostet. Das lässt sich leider nicht deaktivieren.
  • Außerdem finde ich es einen Misstand, dass man die Einbauanleitung nicht herunterladen kann, sondern beim Händler erfragen muss. Ohne diese Anleitung wird man wohl kaum die richtigen Kabel im Kabelbaum finden!
  • Das Einrichten des Profinders ist wirklich kompliziert. Auch kann mit dem Gerät nur kommuniziert werden, wenn man in den SMS Einstellungen bei Android die Chat-Funktion deaktiviert. Das steht nirgends und musste ich durch ausprobieren in stundenlanger Arbeit herausfinden.
  • Auf der Webseite wird ein Bluetooth-Connector beworben. Dieser kann angeblich bei verschiedenen Herstellern bestellt werden. Leider entspricht das nicht der Wahrheit. Eine sinnvolle Begründung warum das so ist, liefert weder der Hersteller noch die Verkäufer (in meinem Fall Camping Wagner)!

Leave a Reply